Eine besonderes Weihnachtsgeschenk plant die Niedersächsische Landesregierung für die Lüneburger Landrätekonferenz. Die informelle Konferenz des Landkreistages darf, ohne Zustimmung der Kommunalen Spitzenverbände, ein Mitglied für den Multifondsbegleitausschuss des Landes zur Europaförderung für die laufende Förderperiode benennen. Die Lüneburger Landrätekonferenz erhält damit nicht nur innerhalb des Landkreistages eine herausgehobene Stellung. Auch landesweit unterstreicht das Land mit diesem  Geschenk die besondere Wertigkeit der Lüneburger Landräte. Bei den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden, die im Wesentlichen die EU-Fördermaßnahmen begleiten und gegenfinanzieren kommt dieses Geschenk, wie auch die leider immer noch geheime regionale Kooperationsvereinbarung des Amtes für Landentwicklung und der Landrätekonferenz, nicht gut an. Es kann nicht angehen mit dem Geld der Städte und Gemeinden an den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im Lande vorbei zu agieren. Zusammenarbeit ist keine Einbahnstraße mit Sonderrechten für Landräte.