IT-Gipfel sollte auf jeder CeBIT tagen

„Die Sicherheit im Internet ist in der Wirtschaft, bei Bund und Ländern und auch bei den Kommunen in diesem Jahr das herausragende Thema bei der CeBIT. Wichtig wäre es, dieses Thema dauerhaft mit der CeBIT als größter Leitmesse im IT-Bereich zu verankern und alljährlich einen IT-Gipfel zu diesem Thema dort durchzuführen. Nur so kann es gelingen, das Thema nachhaltig über alle Ebenen hinweg weiter voranzutreiben“, erklärte der Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek, heute in Hannover.

Immer mehr läuft über das Internet: Ca. 80 Prozent aller Deutschen (ab zehn Jahren) nutzen das Internet, über 70 Prozent der Internetnutzer sind in mindestens einem sozialen Netzwerk angemeldet und über 90 Prozent der Unternehmen nutzen das Internet für geschäftliche Zwecke.

 „Wir sehen es daher mit großer Sorge, dass alle Anstrengungen digitaler Wertschöpfungen der Wirtschaft, aber auch im Bereich E-Government und beim Online-Banking nichts wert sind, wenn die Bürgerinnen und Bürger das Gefühl haben, im Internet nicht sicher zu sein. Daher ist es wichtig, dass wir diesem Thema viel mehr Beachtung schenken und der Staat der Bevölkerung im Zweifel die Sicherheit bestimmter Bereiche garantiert. Dies hätte ein Bürgerrecht auf Sicherheit im Internet zur Folge und wäre der Durchbruch für viele Investitionen in Produkte, die uns allen zu Gute kämen“, erläuterte Bullerdiek.